DIE KOMMENDEN VERANSTALTUNGEN FINDEN IM KULTURBUNKER UNTER DEM STUTTGARTER DIAKONISSENPLATZ (ROSENBERGSTRASSE 23) STATT. 


02.03.2024 Black Teeth (Party & Ausstellung)

 

Im Rahmen der Ausstellung "housing" von Jochen Damian Fischer gibt es am Samstag, den 2.März etwas ganz Besonderes:

Hier gibt er seinen Besucher*innen nicht nur einen Einblick in sein künstlerisches Schaffen, sondern liefert dazu noch eine kleine Party!

Vernissage: Freitag, 01. März 2024 // ab 19:00

Geöffnet: Samstag, 02. März 2024 // ab 16:00

„Black Teeth“ Party // ab 21:00 // Postpunk, Darkwave, Underground NDW

 Mit Jochen Damian Fischer und Zorn ( ZornBeatz/Transmission Stuttgart e.V. )

 

Finissage: Sonntag, 17. März 2024 // 15:00 bis 18:00

Die Arbeiten von Jochen Damian Fischer bewegen sich zwischen Bildhauerei und Architektur. Immer wieder taucht er in unterirdische Gefilde ab, dokumentiert, installiert und transformiert Räume, archiviert die Begehungen und nutzt diese für seine Arbeit.

In der Ausstellung h o u s i n g werden Grafiken, Zeichnungen und Plastiken gezeigt, die sich zunehmend von bekannten, räumlichen Ausgangssituationen entfernen. Gebrauchte urbane Objekte, Schwarz als Materialität und sich wiederholende Formen aus Beton werden zu Raumarbeiten und greifen die Atmosphäre der Ausstellungsflächen auf.

Die Auseinandersetzungen mit Schutz- und Bunkerräumen sind fester Bestandteil in Fischers Arbeiten und werden ebenso in der Ausstellung gezeigt.


23.03.2024 Konzert mit "HEUTE PRÄZISIONSMUSIK" & "ROSI" + Aftershow

 

Seit nunmehr 55 Jahren kennen sich die Freunde G.A.W und Der Mussikant und musizieren gemeinsam seit 40 Jahren. 

Neben der Musik gilt ihr künstlerisches Interesse auch anderen Medien wie z.B. Film, Fotografie, Theater, Performance. Verschiedene Soloprojekte und Auftritte mit befreundeten KünstlerInnen und MusikerInnen begleiten ihren musikalischen Weg. Dennoch gilt ihr Hauptaugenmerk ihrem Projekt 

“G.A.W. & Der Mussikant als/in HEUTE - Präzisionsmusik” 

Musikalisch-minimal-elektronische Eindrücke aus dieser Zeit, poppig, kantig, laut und leise, aber immer zum Lachen und Weinen werden uns diese beiden Musikanten während ihres Auftrittes im Diakonissenbunker auf die Ohren legen. 

  

KLICK!

Homepage HEUTE

Youtube

Homepage Der Mussikant 

Facebook 

Discogs 

Stuttgartpunk

 

Melancholie und Tanzbarkeit.

ROSI ist ein Post-Punk-Duo aus Bielefeld bestehend aus Sven Rosenkötter (Gesang, Texte,

Synthies) und Mirco Rappsilber (Gitarre, Bass, Synthie, Percussion).

Ihr Sound ist einerseits in der Gegenwart angesiedelt, erinnert andererseits aber auch an alles, was das Genre in den Achtzigern ausmachte. Manchmal blitzen GRAUZONE auf (das Saxophon in „Ordinary Room“) , manchmal die Lässigkeit von DOPE LEMON (im Song „Fine Wine“), vor allem aber die Kühle, die man damals fühlte und Jahre später erst durch das wahre Leben um die Ohren bekam.

ROSI klingen manchmal wie aus der Zeit gefallen, rollen aber alles auf, was einen

damals stundenlang vor den Spiegel getrieben und die spitzen Schuhe hat wienern lassen.

Besser geht es nicht!

 

(Kalle Stille | Ox-Fanzine, März 2021)

 

KLICK!

Bandhomepage

Bandcamp

Youtube

 

Einlass: 21 Uhr

Beginn: 22 Uhr

Eintritt: 15€


13.04.2024 Konzert mit "NO MORE" & "Psyche" 

 

Auch für dieses Konzert gibt es keinen VVK. Anfragen für Kartenreservierungen können ab dem 25.03. bis zum 07.04. an info@transmission-ev.de gesendet werden. 

 

NO MORE

Sie gründen die Band 1979, als Punk und New Wave die 70er hinwegfegen - lösen sich 1986 auf, als die 80er zu sehr 80er sind.

Die belgische Industrialband „Suicide Commando“ benennt sich später nach diesem NO MORE Klassiker, DJ Hell spielt seinen Remix auf der Loveparade, der Franzose Vitalic covert den Song und auch  für die Trainsprayer-Szene der 90er ist der Song Kult.

Ende 2008 kommen NO MORE zurück. 

Tina Sanudakura und Andy Schwarz starten als Duo erneut durch, fühlen sich sowohl ihrer Vergangenheit als auch der Gegenwart verpflichtet.

Sie beweisen seit der Reunion fortwährend, dass ihre musikalische Bandbreite nicht nur über ihren Indie-Klassiker „Suicide Commando“ weit hinausreicht.

NO MORE präsentieren ihre Mischung aus Post-Punk, Pop und Electronica live in ganz Europa, zeigen, „wie man sich entwickeln kann, ohne die Wurzeln des Selbst zu verleugnen." (Westzeit).

2019 feiern NO MORE ihr 40jähriges Bestehen mit der Compilation "Love, Noise & Paranoia" und der Musikexpress schreibt dazu:

 „Die kühl hermetische New-Wave-Punkband No More entdecke ich jede Dekade wieder neu. Zum Glück hält sich die Band aus Kiel aber auch selbst wach. Diesen Sommer erscheint eine Werkschau als Doppel-Album mit neuen, alten Versionen und bisher unveröffentlichtem Material. Die Soundästhetik dieser Band ist so eisig, kann man auch im Juli zu frösteln. Die ultimative Antithese zu Annenmaykantereit.“

„Kissin’ In The Blue Dark“ ist ein Doppelschlag, mit dem NO MORE den Herbst 2022 einläuten.

29 Songs erzählen auf zwei sehr unterschiedlichen CDs von den (Liebes)dingen, die einem so zwischen den blauen Stunden widerfahren können.

NO MORE beginnen einen Rückblick mit dem poetischen Realismus von „Berlin Soul“ und verorten sich danach sofort im Hier & Jetzt mit dem Spoken-Word-Post-Punk von „Keep It Cool“.

NO MORE sind Meister des Happy-Sad, ob in einem HighSpeed-PopSong wie „Paris Blue“ oder in dem leisen choralartigen „A Happy Place“.

Sie lassen eine albtraumhafte Nacht in den hellen Morgen münden („ All The Dark That Shines“) und fragen entspannt groovend „Wer bin ich?“ in „It’s So Easy To Get Lost“. 

Das Duo stellt diese Gegensätze offensiv heraus und erfindet sich Song für Song immer wieder neu.

„It's always impressive when a band go full circle and have the presence of mind to use the music of those they've influenced to re-invigorate their own sound." The Playground Magazine (UK)

 

Tina Sanudakura: Synthesizers, Theremin, Grüner Kreis, Piano, Electronica

Andy Schwarz: Vox, Guitar, Electronica

 

Links:

www.nomoremusic.de 

https://www.instagram.com/no_more_music/

www.facebook.com/official.no.more

www.youtube.com/@NoMoreRemakeRemodel

 

PSYCHE

PSYCHE sind sicherlich das populärste Electro-Pop Duo aus Kanada und haben sowohl im Genre Electronic Body Music als auch im Synthie-Pop stilprägend gewirkt.

Mit ihren persönlichen und emotionalen Texten, gepaart mit dunklen atmosphärischen Klanglandschaften und Beats sind PSYCHE seit den frühen Achtzigern fester Bestandteil der Independent Szene.

Seit ihrem Debüt haben PSYCHE eine Vielfalt von Songs und Alben geschrieben und veröffentlicht, die jede Facette des Independent Elektronik Genre umfassen. Von kaltem schroffen Industrial, über warmen Synthpop zu minimalem Dancefloor Sound, Dark Wave und darüber hinaus.

Psyche etablierten sich vor allem mit Songs wie dem Dauerbrenner "Unveiling The Secret”, "Eternal" und "Misery" in der Indie und Electro Szene. 

 

Links:

www.psyche-hq.de 

www.facebook.com/psyche 

www.youtube.com/psycheshow

 

Einlass: 21 Uhr

Beginn: 22 Uhr

Eintritt: 20€ 

 

Nach dem Konzert natürlich mit Aftershowparty!